Responsive Menu Pro Image
Responsive Menu Pro Image Responsive Menu Clicked Image
Home / News / Märkte & Preise / Eine Welt ohne Müll
Tipp fürs Wochenende

Eine Welt ohne Müll

Können Unternehmen auf eine hundertprozentige Kreislaufwirtschaft umstellen? Möglicherweise schon. Das ZDF zeigt am Sonntag einen Beitrag über ein Wirtschaftssystem ohne Müll. Gezeigt wird unter anderem eine High-Tech-Anlage, in der Verpackungsabfälle eingeschmolzen werden.

Das ZDF zeigt am kommenden Sonntag (23. April) die Sendung „Eine Welt ohne Müll“ im Rahmen der  Umweltdokumentationsreihe planet e. Die Macher der Sendung haben unter anderem einen innovativen Teppichhersteller in den Niederlanden besucht, der die Ware nach Gebrauch zurücknimmt und recycelt. Gezeigt wird auch eine Hightech-Anlage in Slowenien, wo Plastikabfälle aus ganz Europa gesammelt und eingeschmolzen werden. Mithilfe einer neuen Technologie werden daraus synthetische Garne für die Textilindustrie produziert.

Zu Wort kommen wird auch der Chemiker Michael Braungart, der die Vision verfolgt, dass alles, was weggeworfen wird, als Rohstoff wiederverwendet werden kann. Seine Idee nennt er Cradle to Cradle: von der Wiege zur Wiege. Gemeinsam mit Unternehmen konzipiert er Produkte, die am Ende ihrer Nutzung vollständig wiederverwertet werden können.

Deutschland hinkt mit solchen Initiativen noch hinterher, kritisiert Michael Braungart. „Wir perfektionieren Mülltrennung und Müllverbrennung, anstatt Anreize für die Herstellung nachhaltiger Produkte zu schaffen”, meint er. Dabei könnte vor allem das ressourcenarme Deutschland auch wirtschaftlich davon profitieren.

planet e. geht vor diesem Hintergrund der Frage nach, wie der Einstieg in ein neues, umweltfreundliches Wirtschaftssystem ohne Müll gelingen kann. Gezeigt werden innovative Vordenker, die ihre Unternehmen vollständig auf Kreislaufwirtschaft umstellen wollen und kreative Querdenker, die gegen die Zwänge der Wegwerfgesellschaft mobilmachen. Die Sendung wird am Sonntag um 16:30 Uhr im ZDF ausgestrahlt.

Ein Video zur geplanten Sendung finden Sie hier.

Kommentar verfassen

Anzeige

Mehr auf 320°

Mehr auf 320°