Responsive Menu Pro Image
Responsive Menu Pro Image Responsive Menu Clicked Image
Home / News / Märkte & Preise / Kupferschrottpreis klettert weiter nach oben
Marktbericht für NE-Metalle

Kupferschrottpreis klettert weiter nach oben

Der Höhenflug der NE-Metalle hat ein vorläufiges Ende gefunden. Der Kupferschrottpreis legte aber dennoch kräftig zu. Der wöchentliche Marktbericht für NE-Metalle.

Die Metallpreise haben in der zurückliegenden Woche ihren Höhenflug nicht weiter fortgesetzt. Der Dreimonatspreis für Aluminium schloss am Mittwoch mit 1.923 US-Dollar je Tonne. Die Dreimonatsnotierung für Kupfer lag bei 7.125 US-Dollar pro Tonne.

Dabei war die Nachrichtenlage eigentlich gar nicht schlecht. Die Aufträge im verarbeitenden Gewerbe in den USA stiegen auf den höchsten Stand seit sechs Monaten, was nach Auffassung von Experten für eine Erholung der US-Konjunktur spricht. Wie Analysten der Commerzbank beobachtet haben, kostet Zink seit etwa drei Wochen ununterbrochen mehr als Blei. Dies sei zuletzt vor zwei Jahren der Fall gewesen und ist nach Interpretation der Analysten ein Hinweis auf eine Belebung der US-Wirtschaft. Denn Zink werde zum Großteil in  konjunktursensiblen Bereichen wie der Stahlindustrie eingesetzt. Bei Blei hingegen werde ein wesentlicher Teil der Nachfrage durch Recycling befriedigt.

Hauptverbraucherländer von Kupfer nach Anteil am weltweiten Kupferverbrauch 2011Die Deutsche Industriebank geht unterdessen weiterhin von einem leichten Aufwärtstrend für die Primär- und Sekundärpreise für Aluminium aus. Bis Ende des dritten Quartals werde sich der Preis um 1.900 US-Dollar je Tonne bewegen, mit einer Bandbreite von 150 US-Dollar, glaubt die Bank. Für Kupfer sieht die IKB für die kommenden drei Monate eine Preisbewegung um 6.900 US-Dollar, mit einer Bandbreite von 300 US-Dollar.

Kupferschrott profitiert

Auf der Sekundärseite habe sich die Schrottpreise uneinheitlich entwickelt. Nach Angaben des Verbands Deutscher Metallhändler (VDM) erlöste Blanker Kupferdrahtschrott (Kabul) am Mittwoch (2. Juli) zwischen 4.940 und 5.150 Euro je Tonne. Im Vergleich zur Vorwoche bedeutet das eine erneute Preissteigerung um 60 Euro am unteren Ende und 90 Euro am oberen Ende. Der Preis für Schwerkupferschrott (Keule) erhöhte sich nochmals um 50 bis 100 Euro und lag am Mittwoch zwischen 4.700 und 4.800 Euro je Tonne.

Stabil blieben hingegen die Preise für Aluminiumschrott. Drahtschrott aus Reinaluminium (Achse) erlöste laut VDM unverändert zwischen 1.400 und 1.560 Euro je Tonne. Aluminiumprofilschrott (Alter) notierte wie in der Vorwoche zwischen 1.430 und 1.530 Euro je Tonne.

Weitgehend stabil blieben auch die Preise für Altzink und Altblei. Altzinkschrott (Zebra) erlöste am Mittwoch (2. Juli) zwischen 1.170 und 1.220 Euro je Tonne und damit um bis zu 20 Euro mehr als in der Vorwoche. Weichbleischrott (Paket) kam laut VDM auf 1.320 bis 1.430 Euro je Tonne. Das bedeutet einen Preisrückgang am unteren Ende von 10 Euro je Tonne.

Preiskorrekturen gab es auch für Nickelschrott. V2A (Alt- und Neuschrott) erzielte am vergangenen Mittwoch zwischen 1.330 bis 1.350 Euro. Das bedeutet eine Erhöhung um durchschnittlich 10 Euro. V4A (Alt- und Neuschrott) erlöste zwischen 1.650 und 1.770 Euro je Tonne. Das bedeutet am unteren Ende einen Rückgang um 70 Euro je Tonne.

Kommentar verfassen

Anzeige

Mehr auf 320°

Mehr auf 320°