Responsive Menu Pro Image
Responsive Menu Pro Image Responsive Menu Clicked Image
Home / Stoffströme / Metallschrott / Aluminium-Recyclingwerk startet im Oktober
Novelis steigert Verarbeitungskapazität

Aluminium-Recyclingwerk startet im Oktober

Novelis erhöht seine Recyclingkapazität für Aluminiumschrott in Deutschland. Schon bald nimmt der US-Konzern eine neue Recyclinganlage in Sachsen-Anhalt offiziell in Betrieb. Damit wird die Produktionskapazität für Sekundäraluminium sprunghaft ansteigen.

Novelis hat sich für 2020 ein ambitioniertes Ziel gesetzt. Bis dahin will der globale Marktführer für Aluminium-Walzprodukte den Anteil von Sekundäraluminium an seiner Produktion auf 80 Prozent steigern. Ein großer Schritt in diese Richtung ist das neue Recyclingwerk in Nachterstedt, das am 1. Oktober den Betrieb aufnehmen soll. Es wird die größte Anlage seiner Art weltweit sein, sagt der Konzern.

Recyclingquoten von Aluminiumdosen in ausgewählten europäischen Ländern im Jahr 2010200 Millionen Euro hat Novelis in das Alu-Recycling- und Gusszentrum in Sachsen-Anhalt investiert. Nach Konzernangaben können hier 18 verschiedene Schrottsorten, darunter Getränkedosen, Aluminiumabfälle aus der Autoproduktion oder der Bauindustrie, verarbeitet werden. Darüber hinaus werden Papier, Kunststoffe und Nichteisenmetalle abgetrennt. Noch in diesem Jahr sollen die ersten 100.000 Tonnen Walzbarren produziert werden, ab kommendem Jahr soll dann die geplante Kapazität von 400.000 Jahrestonnen erreicht werden.

Novelis wird damit den Anteil von Sekundärmaterialien in der Produktion deutlich erhöhen. „Wir stehen aber erst am Anfang unserer Nachhaltigkeitsreise, und müssen noch viele Hürden nehmen“, sagt Novelis-Präsident und Vorstandsvorsitzender Phil Martens. „Ende 2013 lagen wir bei 46 Prozent Recyclinginput, zwei Jahre davor waren es 33 Prozent.“ Der Weg bis zu den angestrebten 80 Prozent ist aber noch weit. Das weiß auch Martens: „Offen gesagt ist noch etwas unklar, wie wir die verbleibenden 30 Prozent erzielen wollen. Das wird an die Leistungsgrenzen unseres Unternehmens gehen – wir müssen uns noch mehr anstrengen, um zu einem Closed-Loop-Modell in allen unseren Werken und Produkten zu kommen.“

Die Recyclinganlage am Standort Nachterstedt, an dem Novelis auch ein Aluwalzwerk betreibt, ist jedoch nur ein Baustein der Recyclingoffensive. Seit 2011 hat der Konzern insgesamt rund zwei Milliarden Dollar in Recyclinganlagen in Italien, Südkorea und Brasilien investiert. In Nordamerika betreibt das Unternehmen zwei weitere Wiederaufbereitungsanlagen und hat in mehreren Walzwerken Recyclingverfahren installiert.

Insgesamt betreibt das Unternehmen 25 Produktionsstätten in neun Ländern. In Deutschland gibt es fünf Standorte: Nachterstedt in Sachsen-Anhalt, Neuss, Göttingen sowie Lüdenscheid und Ohle. In seinen 25 Produktionsstätten stellt Novelis 14 Prozent des weltweit produzierten Aluminiums her und liefert Aluminiumblech- und -folienprodukte in die weötweiten Märkte für Fahrzeuge, Transport, Verpackung, Bauwesen, Industrie, Elektronik und Druck. Außerdem ist Novelis eigenen Angaben zufolge der weltweit führende Anbieter im Recycling von Aluminium-Getränkedosen. Jährlich verarbeitet der Konzern 40 Milliarden gebrauchte Dosen.

Kommentar verfassen

Anzeige

Mehr auf 320°

Mehr auf 320°