Responsive Menu Pro Image
Responsive Menu Pro Image Responsive Menu Clicked Image
Home / News / Märkte & Preise / Stahlschrott-Index gibt im Juni nach
Eurofer-Index

Stahlschrott-Index gibt im Juni nach

Quelle: ©iStock.com/sstop

Quelle: ©iStock.com/sstop

Die europäischen Stahlschrottpreise sind im Juni leicht gesunken. Das belegt der aktuelle Eurofer-Preis-Index für Abbruchschrott, Neuschrott und Shredderschrott.

Nach den neuesten Zahlen des europäischen Stahlverbands Eurofer sind die Preise für Neuschrott (Sorte 2) im Juni gefallen. Der Index erreichte im Juni den Wert von 260. Im Vormonat Mai lag der Index noch bei 264. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gibt es hingegen kaum Veränderungen: Im Mai 2013 lag der Index bei 259.

Leicht nach unten zeigen auch die Indizes für Abbruchschrott (Sorte 3) und Shredderschrott (Sorte 4). Abbruchschrott fiel von 266 im Mai auf 265 im Juni. Shredderschrott fiel von 262 auf 259.

Auch der HWWI-Index für Eisenerz und Stahlschrott ist im Juni gesunken. Laut diesem Index gaben die Preise im Vergleich zum Vorjahresmonat um 6 Prozent nach. Bei Eisenerz wirkte sich preisdämpfend aus, dass zusätzliche Mengen an Eisenerz besonders aus Australien auf dem internationalen Eisenerzmarkt angeboten wurden, berichtet das Wirtschaftsforschungsinstitut.

Wie die Deutsche Industriebank IKB berichtet, verbuchten die europäischen Stahlhersteller bis Ende Mai ein Produktionswachstum um 4,6 Prozent. In Deutschland legte die Herstellung um 5 Prozent zu. Die Bank erwartet, dass die Preise für europäische Flachprodukte nach der Sommerpause bis Ende des dritten Quartals um 3,5 Prozent anziehen werden. Für Langprodukte erwartet sie einen Preisanstieg um bis zu 2 Prozent. Die Schrottpreise werden im gleichen Zeitraum um bis zu 5 Prozent zunehmen, glaubt IKB.

Kommentar verfassen

Anzeige

Mehr auf 320°

Mehr auf 320°