Responsive Menu Pro Image
Responsive Menu Pro Image Responsive Menu Clicked Image
Home / Stoffströme / Altglas / Steigender Absatz von Behälterglas
3,5 Prozent Wachstum in erster Jahreshälfte

Steigender Absatz von Behälterglas

Die deutsche Behälterglasindustrie hat die erste Jahreshälfte 2014 mit einem Plus von 3,5 Prozent abgeschlossen. Gestiegen ist vor allem der Absatz von Getränkeflaschen. Rückläufig war dagegen die Nachfrage nach Verpackungsglas für Lebensmittel.

Treiber für die positive Absatzentwicklung war vor allem der Inlandsmarkt, der in den ersten sechs Monaten des Jahres um 4,4 Prozent gewachsen ist, berichtet das Aktionsforum Glasverpackung. Der Absatz im Ausland erhöhte sich um 1,3 Prozent und hat damit im zweiten Quartal sein negatives Ergebnis aus dem ersten Quartal deutlich verbessert.

Das Getränkesegment hat den Angaben zufolge im ersten Halbjahr einen Zuwachs von 5,7 Prozent verzeichnet. Der Absatz im Inland legte dabei um 6,9 Prozent zu, während der Auslandsabsatz 2,1 Prozent betrug. Das Einweg-Segment wuchs dabei besonders deutlich um 33,5 Prozent. Besonders stark gestiegen ist der Absatz von Bier, der laut Aktionsforum um 16 Prozent zulegte.

Wasser/Limo legten um 15 Prozent zu. Ein Grund hierfür dürften sowohl das ungewöhnlich warme Wetter bereits im Frühjahr als auch der generelle Trend zu Wasser und Limonaden sein, erklärt das Aktionsforum. Laut Verband Deutscher Mineralbrunnen konsumierte im Jahr 2013 jeder Bundesbürger 140 Liter Mineral- und Heilwasser und damit 1,6 Liter mehr als im Vorjahr. Einige Abfüller haben zudem ein neues Glasmehrweg-Gebinde auf den Markt gebracht. Das Segment Schaumweine konnte seinen Absatz ebenfalls um 10,6 Prozent steigern, genau wie das Segment Saft (2,2 Prozent)

Leicht abnehmend sind hingegen die Segmente Wein (minus 1,5 Prozent) und Spirituosen (minus 4,1 Prozent). Deutlich abnehmend ist der Absatz bei Getränkeflaschen für Milch mit minus 11,3 Prozent. Alle drei Teilsegmente hatten auch schon im ersten Quartal 2014 eine Abnahme beim Absatz gezeigt.

Minus bei Verpackungsglas für Lebensmittel

Der Bereich Verpackungsglas für Lebensmittel hat das erste Halbjahr 2014 mit einem Minus von 1,7 Prozent abgeschlossen. Der Inlandsabsatz zeigte sich mit 0,4 Prozent leicht positiv, während der Auslandsabsatz mit minus 2,3 Prozent negativ ausfiel.

In den einzelnen Teilbranchen verbuchten „Obst-, Gemüse- und Sauerkonserven“ im ersten Halbjahr ein Plus von 2,9 Prozent. Besonders stark war in diesem Segment der Export mit plus 8,0 Prozent. Die positive Entwicklung sei auch auf die gute Erntesituation für Obst und Gemüse in diesem Jahr zurückzuführen, so das Aktionsforum. Laut Deutschem Bauernverband konnten Obst und Gemüse aufgrund des guten Wetters zum Teil früher als sonst geerntet werden.

„Sonstige Gläser“ verzeichneten mit einem Plus von 18,9 Prozent den größten Zuwachs, vor allem im Export, wo das Absatzplus 42,1 Prozent betrug. Der Absatz von Verpackungsglas für „Instant“-Produkte reduzierte sich um 0,8 Prozent, auch der Teilbereich „Wurst, Fleisch und Fisch“ konnte sein leichtes Plus aus dem ersten Quartal nicht halten (minus 1,2 Prozent).

„Dressing & Saucen“ und „Süße Aufstriche“ verbuchten ebenfalls Rückgänge (minus 3,7 und minus 4,6 Prozent). „Babyfood“ war mit minus 5,1 Prozent ebenfalls rückläufig, was auf den stark zurückgehenden Inlandsabsatz (Minus 12,5 Prozent) zurückzuführen ist. Der Auslandsabsatz nahm dagegen um 13,6 Prozent zu.

Absatz für Verpackungsglas steigt weiter

Positiv entwickelt sich weiterhin der Absatz in Tonnen für Verpackungsglas für Pharmazie, Kosmetik und chemisch-technische Zwecke sowie Verpackungsglas für die Getränkeindustrie mit 150 ml oder weniger Inhalt: Das Plus beträgt hier in der ersten Jahreshälfte 1,2 Prozent. Das Wachstum im Inland belief sich dabei auf 3,7 Prozent, der Absatz im Ausland verbucht ein leichtes Minus von 0,5 Prozent.

Kommentar verfassen

Anzeige

Mehr auf 320°

Mehr auf 320°