Rasanter Anstieg von Elektroaltgeräten

Wer bringt weltweit die meisten E-Geräte auf den Markt und in welchen Ländern fällt der meiste E-Schrott an? Antworten liefert eine interaktive Weltkarte – für insgesamt 184 Länder.

Interaktive Weltkarte für E-Schrott


Das weltweite Aufkommen an E-Schrott wird bis 2017 auf etwa 65,4 Millionen Tonnen steigen. Das entspricht einem Wachstum von 33 Prozent. So lautet das zentrale Ergebnis einer Untersuchung der Uno-Initiative „Solving the E-Waste Problem“ (StEP). Insgesamt wurde für 184 Länder untersucht, welche Mengen an Elektrogeräten 2012 auf den Markt gebracht wurden und welches Aufkommen an E-Schrott daraus resultiert. Die Ergebnisse für jedes einzelne Land sind in einer interaktiven Weltkarte dargestellt.

B_11_Holzhack_PreisDemnach sind 2012 weltweit 48,9 Millionen Tonnen Elektro-und Elektronikschrott angefallen. Bei einer Weltbevölkerung von rund 7 Milliarden Menschen entspricht das einem Pro-Kopf-Aufkommen von durchschnittlich 7 Kilogramm . Bis 2017 werde das Gesamtaufkommen auf 65,4 Millionen Tonnen ansteigen, sagen die Autoren der Studie voraus. Das entspreche dem Gewicht von fast 200 Empire State Buildings oder 11 Pyramiden von Gizeh.

Die beiden größten Produzenten von Elektrogeräten, aber auch von E-Schrott sind China und die USA. China brachte 2012 rund 11,1 Millionen Tonnen Elektrogeräte auf den Markt, die USA kam auf rund 10 Millionen Tonnen. Das E-Schrott-Aufkommen hingegen ist in den USA größer als in China. In den Vereinigten Staaten fallen insgesamt 9,4 Millionen Tonnen an, in der Volksrepublik ca. 7,3 Millionen Millionen Tonnen. Noch deutlicher ist der Unterschied im Pro-Kopf-Aufkommen. Jeder Amerikaner produziert 29,8 Kilogramm E-Schrott. Das ist sechs Mal so viel wie das Pro-Aufkommen von 5,4 Kilogramm in China.

Mehr zum Thema
CATL startet Batteriefabrik für Millionen Auto-Akkus
Wie Gips aus Bauabfällen recycelt werden kann
Shredder-Schwerfraktion: Chemisches Recycling als Schadstoffsenke?
Aluminiumschrott zieht an, Kupferschrott gibt nach
Wepa bringt Hygienepapier aus recyceltem Karton auf den Markt
Industriepartner entwickeln nachhaltige Automaterialien
Leichtes Aufatmen in Krisenzeiten – Habeck hebt Konjunkturprognose an
Österreichs Abfallwirtschaft mit guter CO2-Bilanz
Migros steigt bei Revendo ein
Mauerstein aus Ziegelmehl und Bauschutt
Pyrum und Polyfuels planen vier Pyrolyseanlagen
Glasrecycling in Disney World