Nach zwei Verlustquartalen

Weniger Kosten, mehr Internationalisierung – Envitec Biogas schreibt wieder schwarze Zahlen. Für 2014 sieht das Unternehmen gute Wachstumschancen.

Envitec wieder im Plus


Nach zwei Verlustquartalen meldet der Hersteller von Biogasanlagen wieder steigende Umsatzerlöse und ein positives Ergebnis für das dritte Quartal 2013. Die Umsatzerlöse kletterten zwischen August und Oktober auf 38,6 Millionen Euro, nach 33,5 Millionen Euro und 35,3 Mio. Euro in den beiden Quartalen zuvor. Umsatzstärkstes Segment ist mit 14,4 Millionen Euro erstmals der Eigenbetrieb von Biogasanlagen.

„Die Anpassungen unserer Unternehmensstrukturen waren nötig“, sagt Jörg Fischer, Finanzvorstand der Envitec Biogas AG. „Jetzt haben wir die Voraussetzungen geschaffen, um auch in einem herausfordernden Marktumfeld profitabel zu wirtschaften und darüber hinaus neue Chancen zu nutzen.“ Nach zwei Verlustquartalen hat Envitec Biogas mit 1,3 Millionen Euro wieder einen operativen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) erzielt. Im 3. Quartal 2012 lag das EBIT allerdings noch bei 4,5 Millionen Euro. Mit flüssigen Mitteln in Höhe von 14,7 Millionen Euro und einer Eigenkapitalquote von 54,4 Prozent ist Envitec Biogas nach eigenen Angaben weiterhin solide finanziert.

Für das vierte Quartal erwartet der Biogas-Konzern eine stabile Entwicklung. So verfügte das Unternehmen Ende September über einen Auftragsbestand in Höhe von 93,3 Millionen Euro. Daher bestätigt der Vorstand die Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2013 von 140 bis 160 Millionen Euro. Auch das Ergebnis dürfte trotz des Verlustes von 0,5 Millionen Euro, den der Konzern zwischen Januar und September eingefahren hat, positiv ausfallen.

„Das Marktumfeld bleibt auch 2014 herausfordernd, dennoch sehen wir Wachstumschancen“, erklärte Finanzvorstand Jörg Fischer. In Deutschland benötige der Biogasmarkt aber schnellstmöglich wieder sichere Rahmenbedingungen, um als grund- und spitzenlastfähige Energie einen wichtigen Beitrag zu einer erfolgreichen Energiewende leisten zu können.

Zum Portfolio von Envitec Biogas gehört die Planung und der schlüsselfertige Bau von Biogasanlagen und Biogasaufbereitungsanlagen ebenso wie deren Inbetriebnahme. Das Unternehmen bietet außerdem das gesamte Anlagenmanagement sowie die Betriebsführung an. Daneben betreibt EnviTec auch eigene Biogasanlagen. Inzwischen ist das Unternehmen weltweit in 20 Ländern vertreten. Im Jahr 2012 hat EnviTec einen Umsatz von 190,5 Mio. Euro und ein EBIT von 1,3 Mio. Euro erzielt. Insgesamt beschäftigt die EnviTec-Gruppe derzeit 371 Mitarbeiter. Seit Juli 2007 ist EnviTec Biogas an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Virtuelle Begehung und Animation einer Biogasanlage:

Mehr zum Thema
Kupfer aus der Mine – nur eben umweltfreundlich
Aus Restholz wird Pflanzenkohle – und CO2-negative Wärme
Aus Restmüll wird biobasierter Thermoplast
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
Airbus und Neste wollen SAF skalieren
EU schlägt Zielquoten für weniger Verpackungsmüll vor
So plant Schleich die Kreislaufwirtschaft
Steinpapier – eine nachhaltige Alternative oder eher nicht?
Einwegkunststoffe: Wie teuer wird es für die Hersteller?
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Eine Bioökonomie mit Grünschnitt