Produktionszahlen für Februar

Gute Nachrichten aus der Wirtschaft. Die Stahlproduktion in Deutschland zieht an. Auch die Exporte der deutschen Wirtschaft haben zugelegt.

Stahlwerke fahren Öfen hoch


Nach Angaben der Wirtschaftsvereinigung Stahl ist die Rohstahlerzeugung in Deutschland im Februar auf 3,56 Millionen Tonnen gestiegen. Das entspricht einem Plus von 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Die Produktion ist damit das sechste Mal in Folge gestiegen.

Spürbar verbessert habe sich auch die Kapazitätsauslastung. Im Durchschnitt lag die Auslastung in den Monaten Januar und Februar bei 87 Prozent. In den beiden Vergleichsmonaten des Vorjahres lag der Wert noch bei 82 Prozent. „Die leichte Erholung der Stahl-Mengenkonjunktur verfestigt sich“, kommentiert der Stahlverband.

Gestiegen sind auch die deutschen Exporte. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis vorläufiger Ergebnisse mitteilt, wurden im Januar 2014 Waren im Wert von 90,7 Milliarden Euro ausgeführt. Demgegenüber stehen Importe im Wert von 75,7 Milliarden Euro. Das bedeutet gegenüber Januar 2013 eine Zunahme der Exporte um 2,9 Prozent und ein Plus von 1,5 Prozent für die Importe.

Mehr zum Thema
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Eine Bioökonomie mit Grünschnitt
Henkel und cyclos-HTP schließen strategische Partnerschaft
Smarte Roboter recyceln CFK-Abfälle
Kreis lotet juristische Mittel gegen AKW-Müll aus
Stahlhersteller GMH stellt Vergütungsofen auf Öko-Strom um
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
Bioenergiebranche: Kostensteigerungen werden völlig ignoriert
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
Heidelberg Materials übernimmt Berlins größten Baustoffrecycler
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb