Februar-Zahlen zur Rohstahlproduktion

Die Türkei hat im Januar und Februar genauso viel Rohstahl hergestellt wie im Vorjahreszeitraum. Leicht gestiegen sind hingegen die Produktionszahlen in China. Besonders erfreulich ist die Entwicklung in Deutschland.

Stahlproduktion in der Türkei stagniert


Nach den aktuellen Zahlen des Weltstahlverbands Worldsteel wurden in den ersten beiden Monaten des laufenden Jahres 1,6 Prozent mehr Rohstahl hergestellt als im Vorjahr. Zuwächse gab es vor allem in der Europäischen Union, die für Januar und Februar ein Produktionswachstum von 4,7 Prozent ausweist. In Deutschland erhöhte sich die Produktion um 3,2 Prozent, in Italien kletterte die Produktion sogar um 10,2 Prozent. Auch Frankreich verbucht ein Plus von 2,3 Prozent.

In der Türkei, dem wichtigsten Abnehmerland für Stahlschrott aus der EU, blieb die Rohstahlherstellung nahezu auf Vorjahresniveau (-0,1 Prozent). China verbucht für Januar und Febraur insgesamt ein Plus von 1,7 Prozent. Weltweit wurden in den ersten beiden Monaten 261,7 Millionen Tonnen Rohstahl hergestellt. Das entspricht einem Wachstum von 1,6 Prozent.

Mehr zum Thema
Metallschrottpreise notieren wieder fester
Kupfer aus der Mine – nur eben umweltfreundlich
Aus Restholz wird Pflanzenkohle – und CO2-negative Wärme
Aus Restmüll wird biobasierter Thermoplast
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
Airbus und Neste wollen SAF skalieren
EU schlägt Zielquoten für weniger Verpackungsmüll vor
So plant Schleich die Kreislaufwirtschaft
Steinpapier – eine nachhaltige Alternative oder eher nicht?
Einwegkunststoffe: Wie teuer wird es für die Hersteller?
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen