Fortbildung

An der Universität Leoben in Österreich wird ab Oktober ein neuer Lehrgang zum Thema Recycling angeboten. Der Lehrgang richtet sich insbesondere an Unternehmen und Führungskräfte.

Neuer Universitätslehrgang Recycling


Der neue Lehrgang wendet sich an Unternehmer, Führungskräfte und Fachpersonal, die sich berufsbegleitend weiterbilden wollen. Das Ziel ist es, sowohl theoretisch fundiertes Wissen als auch praxisrelevante Kenntnisse zu vermitteln, heißt es seitens der Universität Leoben. Mit dem erworbenen Wissen seien die Absolventen qualifiziert, Recyclingprozesse vernetzt zu initiieren, zu planen, zu führen und zu steuern.

Quelle: Universität Leoben
Universität Leoben

Angeboten werden zwei Ausbildungsschienen. Bei der Ausbildung zum „Akademischen Recyclingtechniker“ dauert der Universitätslehrgang Recycling drei Semester. In den ersten beiden Semestern werden 10 Blöcke zu je 3 Tagen abgehalten. Das dritte Semester dient der Erstellung einer Abschlussarbeit. Bei erfolgreichem Abschluss erlangt der Absolvent den Titel „Akademischer Recyclingtechniker“.

Voraussetzung für die Teilnahme ist der erfolgreiche Abschluss eines ingenieur-, natur- oder sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor-, Master oder Diplomstudiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen Universität. Alternativ wird auch ein gleichwertiger Abschluss an einer anderen inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung anerkannt. Zugelassen ist außerdem der Nachweis einer gleichzuhaltenden Qualifikation im Bereich Recycling. Ob diese Voraussetzung vorliegt, entscheidet der Lehrgangsleiter im Rahmen eines Aufnahmegesprächs.

„Master of Engineering“

Bei der zweiten Ausbildungsschiene finden weiterführend im dritten und vierten Semester insgesamt 7 Blöcke zu je 3 Tagen statt, wobei im vierten Semester auch die Abschlussarbeit erstellt wird. Dieser Lehrgang wird mit der Verleihung des akademischen Grads „Master of Engineering“ abgeschlossen. Die Zulassungsvoraussetzung ist auch hier der erfolgreiche Abschluss eines ingenieur-, natur- oder sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor-, Maser- oder Diplomstudiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen Universität. Anerkannt wird ebenfalls ein gleichwertiger Abschluss an einer anderen inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung.

Für beide Abschlüsse gilt eine je 80-prozentige Anwesenheitspflicht. Die Blöcke zu je 3 Tagen finden an den Wochentagen Donnerstag, Freitag und Samstag statt. Zu den Inhalten zählen folgende Themen:

  • Verfahrenstechnische und metallurgische Grundlagen
  • Aufbereitung von sekundären Roh- und Brennstoffen
  • Recycling von Nichteisenmetallen
  • Recycling in der Eisen- und Stahlmetallurgie
  • Umweltschadstoffe
  • Abfallwirtschaft- und Entsorgungslogistik
  • Recycling von Kunststoffen
  • Energierecycling
  • Deponierung und Nachsorge
  • Energie- und Anlagenbilanzierung
  • Anlagen- und Prozesssicherheit
  • Internationales und nationales Umweltrecht, Anlagenrecht
  • Industriebetriebslehre
  • Nachhaltigkeitsmanagement
  • Abwasserbehandlung
  • Abgasreinigung
  • usw.

Der Starttermin für den Universitätslehrgang ist Oktober 2014. Die Leitung hat Professor Helmut Antrekowitsch. Die Kosten für die Ausbildung zum „Akademischen Recyclingtechniker“ betragen 8.900 Euro. Die Kosten für den Lehrgang zum „Master of Engineering“ betragen 14.000 Euro.

Mehr zum Thema
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement
EGK wird zum Biomethan-Lieferanten