Vier neue Mitglieder

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) will seinen politischen Einfluss weiter ausbauen. Auf der heutigen Vorstandssitzung wurde das Präsidium erweitert – auch in der Sparte Abfallwirtschaft.

VKU erweitert Vorstand


15 statt 11 – der VKU hat sein Präsidium erweitert. Neu dabei sind Florian Bieberbach (Stadtwerke München), Helmut Schmidt (Abfallwirtschaftsbetrieb München AWM), Ralf Schodlok (ESWE Versorgung) und Karsten Specht (Oldenburg-Ostfriesischer Wasserverband OOWV). Patrick Hasenkamp wurde als VKU-Vizepräsident bestätigt.

Quelle: Stadt Ulm
Stadt Ulm

Ebenfalls im Amt bestätigt wurden VKU-Präsident Ivo Gönner, alle seine Stellvertreter sowie VKU-Hautgeschäftsführer Hans-Joachim Reck. Darüber hinaus gehören folgende Mitglieder dem Präsidium an: Michael Beckereit, VKU-Vizepräsident (Hamburg Wasser, Hamburg Energie), Andreas Feicht, VKU-Vizepräsident (WSW Energie & Wasser Wuppertal), Matthias Berz (SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm), Josef Hasler (N-ERGIE Nürnberg), Manfred Hülsmann (Stadtwerke Osnabrück), Raimund Otto (Stadtwerke Leipzig), Helmut Preusse (Stadtwerke Schwedt), und Bernd Wilmert (Stadtwerke Bochum).

Außerdem wurden sieben neue Mitglieder in den VKU aufgenommen: Stadtwerke Metzingen, SchwarzwaldWASSER Brühl, Wasserversorgung Mittlere Vils Aham, gKu VE München-Ost, Wasserver- und Abwasserentsorgungs-Zweckverband Region Ludwigsfelde, Stadtwerke Mörfelden-Walldorf und HSE Abwasserreinigung Darmstadt.

 

Mehr zum Thema
Florian Werner wird neuer CEO bei Interzero Plastics Recycling
Wohnig tritt als APK-Chef zurück