Für zukünftige Energieversorgungssysteme

Das Landwirtschaftsministerium will die Integration von Bioenergie in zukünftige Energieversorgungssysteme fördern. Gesucht werden modellhafte Konzepte, mit denen Strom und Wärme aus Biomasse stärker an die Nachfrageentwicklung angepasst werden können.

Bund fördert zielgenaue Bereitstellung von Bioenergie


Mit Biomasse besteht grundsätzlich die Möglichkeit, Energie zielgenau auf Anforderung bereitzustellen. Das gilt sowohl für das Abdecken von Bedarfsspitzen im Stromnetz als auch für die Erzeugung von Nutzwärme. Doch diese Potenziale würden derzeit vor allem im Bereich kleiner und mittlerer Heizanlagen und -werke ausgeschöpft, bilanziert das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL). Die überwiegende Mehrheit der größeren Biomasse-Heizkraftwerke liefere hingegen rund um die Uhr Grundlaststrom und dementsprechend auch Wärme.

Um die Erzeugung von Strom, Prozess- und Nahwärme aus Biomasse stärker an die Nachfrageentwicklung anzupassen, seien intelligente Lösungen erforderlich, betont das Ministerium. Nötig seien stärker vernetzende Energiekonzepte, die auf variierende Nachfrage durch Regel- und Speichersysteme reagieren, als auch spezifische Regularien und Strategien im nichttechnischen Bereich.

Das BMEL sucht deshalb Vorhaben, die die Erzeugung von Bioenergie kompatibel machen mit den Herausforderungen fluktuierender Stromnetze und spezifischer Wärmebedürfnisse. Die Vorhaben sollen somit in der Lage seien, die Vorteile der Bioenergie zur Kompensation von Kapazitätsproblemen anderer Energieträger in Wert zu setzen. Die Modellierungen können sich auf verschiedene Bereitstellungs- und Versorgungsebenen beziehen und den hierfür erforderlichen ökonomischen Aufwand beschreiben, so das Ministerium.

Darüber hinaus fördert das BMEL die Entwicklung der sich aus der Modellierung ableitenden technologischen Ansätze zur systemintegrierten Erzeugung von Bioenergie. Dazu zählen die Neu- und Weiterentwicklung von Anlagen, Regelungs- und Managementsystemen.

Der Förderschwerpunkt „Integration von Bioenergie in zukünftige Energieversorgungssysteme“ des BMEL wird aus dem Energie- und Klimafonds der Bundesregierung finanziert und durch die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) betreut. Projektskizzen können ab sofort bei der Fachagentur werden. Entsprechende Hinweise zum Antragsverfahren bietet die FNR ebenfalls.

Mehr zum Thema
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Heimkompostierbare Kaffeekapsel von Nespresso
„Wichtiger Schritt in Richtung Dieselausstieg“
Nachhaltiger Flugkraftstoff: Großkonzerne schließen sich zu Konsortium zusammen
EGK wird zum Biomethan-Lieferanten
Aus CO2 wird Methanol: Weltgrößte Anlage geht in Betrieb
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird