Präventivmaßnahme gegen Mengenschwund

Der Mengenschwund der dualen Mengen soll sich im kommenden Jahr nicht wiederholen. BellandVision empfiehlt deshalb Lizenznehmern, ihr duales System in die Pflicht zu nehmen. Der entsprechende Systembetreiber soll eine Bestätigung unterschreiben.

BellandVision will Lizenznehmer ins Boot holen


Durch die schriftliche Bestätigung garantiert das duale System die Lizenzierung der gemeldeten Mengen zu 100 Prozent. Dabei bestätigt der Systembetreiber, dass von der gemeldeten Menge keine Mengenabzüge für Schwund, Diebstahl oder Exporte vorgenommen werden. Außerdem wird festgehalten, dass es sich bei den gemeldeten Mengen vollständig um Verkaufsverpackungen handelt, die an den privaten Endverbraucher abgegeben werden.

Darüber hinaus sichert das duale System in der Bestätigung zu, dass seine jährlich an das DIHK-Register gemeldeten dualen Gesamtverpackungsmengen mit seinen dualen Gesamtverpackungsmengen der IST-Mengenmeldung an die Clearingstelle der dualen Systeme stichtagbezogen übereinstimmen und dass dies jährlich durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer bescheinigt wird. Sofern Branchenlösungen zur Anwendung kommen, verpflichtet sich das duale System, dass diese ausschließlich gemäß den neuen Anforderungen der 7. Novelle der VerpackV abgestimmt, schriftlich vereinbart und umgesetzt werden.

BellandVision verspricht sich von dieser Bestätigung eine geeignete Maßnahme, um eine weiteren dualen Mengenschwund in 2015 weitestgehend zu vermeiden. Der Systembetreiber will diese Bestätigung auch an Verbände wie den HDE und den Markenverband versenden.

Mehr zum Thema
McDonald's startet Mehrwegverpackungssystem