Interessenvertretung in Brüssel

Die Branchenverbände EFR, ERPA und Eurometrec haben eine Dachorganisation gegründet. Sitz des neuen Verbands ist Brüssel.

Europäische Recyclingindustrie gründet Dachverband


Die European Ferrous Recovery and Recycling Federation (EFR), die European Recovered Paper Association (ERPA) und die European Metal Trade and Recycling Federation (EUROMETREC) haben einen neuen Dachverband für die europäische Recyclingindustrie gegründet. Über seine Mitgliedsverbände werde der neue Verband hunderte kleine, mittlere und größere Unternehmen aus den Bereichen Sammlung, Weiterverarbeitung, Recycling und Handel mit verschiedensten Materialien repräsentieren, teilt der bvse mit.

Die neue Dachorganisation heißt „European Recycling Industries’ Confederation“ (EuRIC) und hat ihren Sitz in Brüssel. Als Präsident des EuRIC wurde Dominique Maguin gewählt. Der Franzose und CEO eines Recyclingunternehmens war bereits Präsident des Weltrecyclingverbands Bureau of International Recycling (BIR).

Unterstützt wird Maguin von Alicia Garcia-Franco (Director General der Spanish Federation of Recovery and Recycling, FER) und Ian Hetherington (Director General der British Metals Recycling Association, BMRA).

Zusätzlich zum Präsidenten und den beiden Vize-Präsidenten besteht der Vorstand von EuRIC aus Vertretern der nationalen Verbände einer Vielzahl von EU-Staaten. Darunter ist auch Thomas Braun, Geschäftsführer des bvse, sowie Repräsentanten des französischen Verbandes der Recyclingunternehmen (FEDEREC), des spanischen Verbandes für Recyclingpapier und Karton (REPACAR), des ungarischen Recyclingverbandes (HOE) sowie von Recyclingunternehmen die in Finnland, Dänemark und Spanien aktiv sind.

Leiter der Geschäftsstelle des EuRIC wird Emmanuel Katrakis.

Mehr zum Thema
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Scheinwerfer aus recyceltem Kunststoff
Aus CO2 wird Methanol: Weltgrößte Anlage geht in Betrieb