Komplette Überarbeitung

Der Anlagenhersteller Andritz Mewa überarbeitet derzeit seine Recyclingmaschinen. Im Mittelpunkt steht aktuell die Granulator-Serie UG. Das Unternehmen verspricht Verbesserungen in vielen Punkten.

Andritz Mewa kündigt Relaunch des Recyclingportfolios an


Die Granulator-Serie UG besteht aus den Größen UG 600, UG 1000, UG 1600 und UG 2000 und gilt als eine der wichtigsten und erfolgreichsten Maschinenserien im Recyclingportfolio von Andritz MeWa. Deshalb habe sich die Produktentwicklung zunächst auf diesen Maschinentyp konzentriert, erklärt das Unternehmen. Die Überarbeitung sei vor kurzem abgeschlossen worden.

Andritz Mewa
Andritz Mewa

Granulatoren zerkleinern das Eingangsmaterial, wie zum Beispiel Elektroschrott, Platinen, Kabelschrott, Aluminium, Haushalts-/Gewerbeabfall, Ölfilter, Kunststoffe und viele weitere Materialien auf eine definierte Korngröße. Laut Andritz Mewa wurden bei der Serie UG neben einem Re-Design vor allem die Granulatoren technisch weiterentwickelt. Die gesamte Serie erhielt beispielsweise einen Pendelnachdrücker, der das Material deutlich effizienter und weniger störanfällig dem Schneidwerk zuführt und so für einen noch gleichmäßigeren und höheren Durchsatz sorgt. Gleichzeitig reduziert sich die Belastung des Schneidwerks und der Messer, was einen geringeren Verschleiß zur Folge hat.

Einige Maschinen der 1600er und 2000er Größen wurden bereits in den vergangenen Jahren mit der Pendelnachdrückeinrichtung ausgestattet. Da die Ergebnisse im laufenden Betrieb sehr zufriedenstellend waren, wurden nun alle Maschinengrößen mit dieser Technologie standardmäßig ausgerüstet. Darüber hinaus definierte die Produktentwicklung für jede Größe unterschiedliche Ausstattungsmerkmale für ganz bestimmte Anwendungsbereiche. Je nachdem, ob der Kunde Schrotte, Rejekte oder Kunststoff verarbeiten möchte, erhält die Maschine eine optimale Konfiguration, verspricht der Anlagenhersteller.

Gefertigt wurde die Granulator-Serie im Andritz-Hauptsitz in Graz (Österreich). Die Montagehallen der Fertigung umfassen eine Gesamtfläche von rund 9.000 qm. Neben den neuen Andritz MeWa-Zerkleinerungsmaschinen werden auch viele weitere Produkte für andere Unternehmensbereiche der Andritz-Gruppe produziert. Hohe Fertigungskapazitäten würden somit für weltweit kurze Auftragsdurchlaufzeiten und eine hohe Termintreue sorgen, betont das Unternehmen. Die moderne Messtechnik verbunden mit einer umfangreichen Werkstoffprüfung stelle eine gleichmäßig hohe Qualität aller gefertigten Produkte sicher.

Mehr zum Thema
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement
EGK wird zum Biomethan-Lieferanten
Aus CO2 wird Methanol: Weltgrößte Anlage geht in Betrieb
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird