Aktuelle Monatsdaten

Die Elektrostahlwerke bleiben auch im Oktober hinter den Produktionsmengen des Vorjahres zurück. Auch die Rohstahlproduktion insgesamt fällt schwächer aus.

Produktion von Elektrostahl weiterhin unter Vorjahr


Die Elektrostahlproduktion in Deutschland bleibt auch im Oktober hinter den Vorjahresdaten zurück. Nach den Daten der Wirtschaftsvereinigung Stahl belief sich die Produktion auf 1,194 Millionen Tonnen, was einem Minus von 1,7 Prozent gegenüber Oktober 2013 entspricht. Rechnet man alle 10 Monate des laufenden Jahres zusammen, summiert sich die Elektrostahlproduktion auf 11,2 Millionen Tonnen. Das bedeutet ein Minus von 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Folie1Etwas besser sieht es für die Produktion von Oxygenstahl aus. Im Monat Oktober war zwar auch dort die Produktion mit 2,348 Millionen Tonnen rückläufig (-7,9 Prozent). Doch für den Zeitraum Januar bis Oktober dieses Jahres weist die Oxygenstahlherstellung immerhin noch ein Plus von 3,6 Prozent aus.

Für die Rohstahlproduktion insgesamt verfügt die Wirtschaftsvereinigung Stahl bereits über Daten für November. Demnach wurden in Deutschland 3,59 Millionen Tonnen Rohstahl und damit 1,9 Prozent weniger erzeugt als im Vorjahresmonat. Insgesamt ist die Rohstahlproduktion zwischen Januar und November um 1,3 Prozent auf 39,694 Millionen Tonnen gestiegen.

Mehr zum Thema
Kupfer aus der Mine – nur eben umweltfreundlich
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Stahlhersteller GMH stellt Vergütungsofen auf Öko-Strom um
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott