Elektromobilität

kostenpflichtig
Lithium, Kobalt und Nickel sind die wesentlichen Rohstoffe für Lithium-Ionen-Batterien. Ihre künftige Verfügbarkeit ist unter anderem davon abhängig, wie gut das Recycling gelingen wird. Die gute Nachricht ist: Das Recyclingpotenzial ist beträchtlich.

Großes Recyclingpotenzial für Lithium-Ionen-Batterien


In Zeiten zunehmender Elektromobilität wird der globale Bedarf an Batterien immens steigen. Das bedeutet eine starke Nachfrage nach den wesentlichen Rohstoffen Lithium, Kobalt und Nickel – es bedeutet aber auch eine Riesenchance für das Recycling dieser Metalle.

„Beim ambitioniertem Ausbau der Recyclinginfrastruktur für Lithium-Ionen-Batterien können im Jahr 2030 rund 10 Prozent und im Jahr 2050 sogar 40 Prozent des weltweiten Bedarfs dieser Rohstoffe für die Elektrom

Mehr zum Thema
Kupfer aus der Mine – nur eben umweltfreundlich
Aus Restmüll wird biobasierter Thermoplast
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Stahlhersteller GMH stellt Vergütungsofen auf Öko-Strom um
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Botree Cycling plant Batterierecycling­anlage in Guben
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement