Einheitliche Methode

kostenpflichtig
Die EU-Länder ermitteln ihre Recyclingquoten für Altpapier bislang mit unterschiedlichen Methoden. Die EU will die Berechnung nun vereinheitlichen. Die Frage ist nur: Wie? Die Papierindustrie hat eine eindeutige Antwort.

Wann gilt Papier als recycelt?


Wie wird die Recyclingquote von Abfällen gemessen? Bisher kann jedes EU-Land die Frage für sich selbst beantworten. Entsprechend schwer zu vergleichen sind die Zahlen. Die EU-Kommission will das nun ändern und hat bereits im Kreislaufwirtschaftspaket angekündigt, dass es eine einheitliche Messmethode geben soll.

„Wie diese jedoch aussehen soll, ist noch unklar“, sagte Ulrich Leberle vom Verband der Europäischen Papierindustrie CEPI auf dem Deinking-Symposium der Ingede am

Mehr zum Thema
Weniger Abfallexporte, weniger Bürokratie
Aus Restmüll wird biobasierter Thermoplast
EU schlägt Zielquoten für weniger Verpackungsmüll vor
Steinpapier – eine nachhaltige Alternative oder eher nicht?
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
Bioenergiebranche: Kostensteigerungen werden völlig ignoriert
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt