Biomethananlagen

kostenpflichtig
Biomethanprojekte sind wegweisend, meint der britische Biogasverband. Durch anaerobe Vergärung von Lebensmittelabfällen könnte zukünftig ein Drittel des Gas- oder Strombedarfs gedeckt werden. Als Referenz dient eine geplante Anlage in West Yorkshire.

„Eine immer größere Rolle im britischen Energiemix“


Der deutsche Biogasanlagenhersteller Weltec Biopower hat in diesem Winter in Pontefract, in der englischen Grafschaft West Yorkshire, mit dem Bau einer Biomethananlage begonnen. Auftraggeber und Betreiber ist Lanes Farm Energy. Geplant ist, die Anlage Ende 2019 in Betrieb zu gehen und dann jährlich rund 7,3 Millionen Kubikmeter Biomethan in das britische Gasverteilungsnetz einzuspeisen. Damit sollen rund 9.600 Haushalte mit Energie versorgt werden.

„Zur Nachhaltigkeit des Proje

Mehr zum Thema
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Heimkompostierbare Kaffeekapsel von Nespresso
„Wichtiger Schritt in Richtung Dieselausstieg“
Nachhaltiger Flugkraftstoff: Großkonzerne schließen sich zu Konsortium zusammen
EGK wird zum Biomethan-Lieferanten
Scheinwerfer aus recyceltem Kunststoff
Aus CO2 wird Methanol: Weltgrößte Anlage geht in Betrieb
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird