Wachstumsstrategie

kostenpflichtig
Nach dem Kauf von Tönsmeier will Greencycle weiter wachsen. Dafür braucht die Schwarz-Tochter zusätzliche Mengen und die geeignete Aufbereitungstechnik. Sie sucht nun neue Übernahmekandidaten.

GreenCycle umwirbt Entsorger


Dass Greencycle-Geschäftsführer Thomas Tappertzhofen den Weg nach Münster suchte, mag verschiedene Gründe gehabt haben. Die stärkste Motivation dürften aber die eigenen Wachstumspläne gewesen sein. Schließlich will Greencycle mit PreZero, so der neue Name von Tönsmeier, weiter wachsen. Der Umsatz soll von 500 Millionen Euro auf 750 Millionen Euro klettern, die Sortierkapazitäten sollen sich auf 500.000 Jahrestonnen verdoppeln.

Allein den Umsatzanstieg will PreZero in den

Mehr zum Thema
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
„Rezession verliert ihren Schrecken“
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Gurtschlossabdeckung aus chemisch recyceltem Kunststoff
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Deutsches WM-Trikot: „Das ist wirklich beeindruckend schlecht“
Deutschlands erster Unverpackt-Laden gibt auf
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Florian Werner wird neuer CEO bei Interzero Plastics Recycling
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Chemische Recyclinganlage: LyondellBasell plant Inbetriebnahme für Ende 2025