TetraPhos-Verfahren

kostenpflichtig
Der Grundstein ist gelegt: In Hamburg wird künftig erstmals Phosphor im industriellen Maßstab zurückgewonnen. In der neuen Anlage kommt das TetraPhos-Verfahren von Remondis zum Einsatz.

Baubeginn für Phosphor-Recyclinganlage in Hamburg


Nach Jahren der Planung, Tests und einer Pilotanlage ist es nun soweit: In Hamburg wird die weltweit erste Phosphor-Recyclinganlage gebaut, die das Element in industriellem Maßstab zurückgewinnt. Die Anlage soll ab kommendem Jahr auf dem Gelände des Hamburger Klärwerks etwa 7.000 Tonnen hochreine Phosphorsäure aus rund 20.000 Tonnen Klärschlammasche produzieren. Calcium sowie Aluminium- und Eisensalze sollen als weitere Produkte genutzt werden.

Betrieben wird die neue Anlage

Mehr zum Thema
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott
Wie recycelte Haare gegen Ölteppiche helfen
Wie stark wird die Abgasreinigung von Lkw manipuliert?