Gastbeitrag

kostenpflichtig
Die Digitalisierung schreitet voran. Kleine und mittelständische Unternehmen sollten aber keine Scheu haben, meint Matthias Spanic, Geschäftsführer der Online-Handelsplattform scrappel. Stattdessen könnten sie von den Vorteilen profitieren – insbesondere im Wertstoffhandel.

Wie Unternehmen vom digitalen Wertstoffhandel profitieren können


Von Matthias Spanic, Geschäftsführer scrappel GmbH

Digitale Handelsplattformen sind für den analog geprägten Wertstoffhandel in Deutschland eine Chance. Für viele kleine und mittelständische Unternehmen aus der Metallverwertung scheint es jedoch schwieriger zu sein, die Digitalisierung konkret umzusetzen. Stattdessen wird für viele Prozesse auf Stift, Papier und verschiedene Office-Anwendungen zurückgegriffen. Ein weiteres Problem: Kleinere Betriebe können digita

Mehr zum Thema
Kupfer aus der Mine – nur eben umweltfreundlich
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Stahlhersteller GMH stellt Vergütungsofen auf Öko-Strom um
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott