An der Küste der Philippinen

kostenpflichtig
Erneut ist ein toter Wal gefunden worden – gefüllt mit Unmengen von Plastik. Das Tier ist an der Küste der Philippinen verendet. Tierschützer sind entsetzt.

Toter Wal mit 40 Kilogramm Plastik im Bauch


Ein junger Wal mit rund 40 Kilogramm Plastikmüll im Magen ist tot an der Küste der Philippinen entdeckt worden. Der Cuvier-Schnabelwal habe unter anderem 16 Reissäcke aus Kunststoff, vier Säcke aus dem Bananenanbau und etliche Einkaufstüten verschluckt, berichteten Meeresbiologen in Davao über den Fund vom Samstag.

Das Museum D‘ Bone Collector veröffentlichte Fotos des Wals und der Plastikmengen, die er verschluckt hat. Die Regierung müsse endlich etwas gegen diejeni

Mehr zum Thema
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
EU schlägt Zielquoten für weniger Verpackungsmüll vor
So plant Schleich die Kreislaufwirtschaft
Einwegkunststoffe: Wie teuer wird es für die Hersteller?
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Smarte Roboter recyceln CFK-Abfälle
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Gurtschlossabdeckung aus chemisch recyceltem Kunststoff