Große Mehrheit

kostenpflichtig
Wie erwartet, hat das EU-Parlament das Verbot vieler Einwegprodukte aus Plastik beschlossen. Eine große Mehrheit der Abgeordneten stimmte dafür. Die AGVU begrüßt den Entschluss, sieht aber auch einige Punkte kritisch. Remondis hält den Beschluss für kontraproduktiv.

EU-Parlament beschließt Verbot für Einmal-Plastikprodukte


Das EU-Parlament hat das Verbot vieler Wegwerfprodukte aus Plastik auf den Weg gebracht. Die große Mehrheit der Abgeordneten stimmte am Mittwoch in Straßburg für entsprechende neue Regeln, die vor allem die Meere vor Vermüllung bewahren sollen. Ab dem Jahr 2021 sollen jene Produkte vom europäischen Markt verschwinden, für die es bereits Alternativen gibt.

Dazu gehören unter anderem Plastikteller und -besteck sowie Strohhalme, Luftballonstäbe und Wattestäbchen aus Kunststo

Mehr zum Thema
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Scheinwerfer aus recyceltem Kunststoff
Aus CO2 wird Methanol: Weltgrößte Anlage geht in Betrieb
Gericht untersagt Werbung mit Logo „Klimaneutral
EU-Staaten einigen sich auf strengere Emissionsvorgaben