Inspektionsbericht

kostenpflichtig
Nach dem tödlichen Unfall im Sondermüll-Zwischenlager im vergangenen Sommer gerät der Deponiebetreiber Süd-Müll in Bedrängnis. Anlass ist ein Inspektionsbericht der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd. Sie stellte unzureichende Sicherheitsvorkehrungen fest.

Vorwürfe gegenüber Süd-Müll


Bei dem Unfall im vergangenen August waren zwei Mitarbeiter ums Leben gekommen. Verantwortlich für den Unfall war eine falsche Beschriftung eines Containers, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch (27. März) mitteilte. Den Ermittlungen zufolge ist es beim Umfüllen zu einer chemischen Reaktion gekommen – dabei sei hochgiftiger Schwefelwasserstoff freigesetzt worden, teilte die Staatsanwaltschaft Frankenthal am Mittwoch mit. Das Einatmen führe schon in sehr kleiner Konzentration zum

Mehr zum Thema
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb