Übernahme Grüner Punkt

kostenpflichtig
Remondis-Geschäftsführer Herwart Wilms zeigt sich zuversichtlich, dass das Kartellamt die Übernahme des Grünen Punkts genehmigen wird. Remondis sei kein Monopolist, betont er – weder am Markt der dualen Systeme noch in anderen Bereichen der Wertschöpfungskette.

„Wir werden keine marktbeherrschende Stellung bekommen“


Im Interview mit der Zeitschrift Capital zeigt sich Remondis-Geschäftsführer Herwart Wilms zuversichtlich, dass das Bundeskartellamt die Übernahme des Grünen Punkts bis 16. Mai genehmigen wird. „In der breiten Öffentlichkeit herrscht die Meinung, wir wären ein Monopolist“, kommentiert Wilms die laufende Untersuchung. „Das sind wir in keinem Bereich der Wertschöpfungskette. Wir werden durch den Zukauf auch im Dualen System mit einem Marktanteil von 30 Prozent kei

Mehr zum Thema
6 Prozent der Papierkorbabfälle sind Einwegkunststoffe
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Henkel und cyclos-HTP schließen strategische Partnerschaft
Smarte Roboter recyceln CFK-Abfälle
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Gurtschlossabdeckung aus chemisch recyceltem Kunststoff
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Deutsches WM-Trikot: „Das ist wirklich beeindruckend schlecht“