Bilanz 2018

kostenpflichtig
Deutschland kommt seinem Ziel näher, den Anteil erneuerbarer Energien bis 2020 auf 18 Prozent zu steigern. Doch im Stromsektor muss der Anteil noch weiter steigen, um die langfristigen Klimaschutzziele zu erreichen. Auch der Wärme- und Verkehrssektor muss zulegen.

Anteil erneuerbarer Energien steigt auf 16,6 Prozent


Deutschland nähert sich seinem Ziel, im Jahr 2020 einen Anteil erneuerbarer Energien von 18 Prozent zu erreichen. Das Ziel ist verbindlich und ergibt sich aus der aktuellen EU-Erneuerbare-Energien-Richtlinie. Insgesamt konnten im Jahr 2018 rund 184 Millionen Tonnen Treibhausgase (CO2-Äquivalente) durch erneuerbare Energien vermieden werden, teilt das Umweltbundesamt (UBA) mit. Der Anteil der erneuerbaren Energien belief sich auf 16,6 Prozent (2017: 15,5 Prozent).

Die neuen Zahle

Mehr zum Thema
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott
Wie recycelte Haare gegen Ölteppiche helfen
Wie stark wird die Abgasreinigung von Lkw manipuliert?
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird
Kupferschrott schafft weiteren Preissprung