Elektroantrieb

kostenpflichtig
Forscher wollen das hochwertige Kathodenmaterial in Lithium-Ionen-Akkus ohne Qualitätsverluste zurückgewinnen. Mit einem neuen Verfahren sollen daraus Second-use-Lithium-Akkus hergestellt werden - um sie später in Pkw oder stationären Speichern wieder einzusetzen.

Forschungsprojekt für Second-use-Lithium-Akkus


Ein Konsortium aus Industrie und Forschung will ein neues Verfahren zum Recycling von Lithium-Ionen-Akkus entwickeln. Ziel des Projekts ist es, das Kathodenmaterial in den Akkus – die hochwertige Lithium-Nickel-Mangan-Cobalt-Sauerstoffverbindung – ohne Qualitätsverlust zurückzugewinnen. Aus dem Kathodenmaterial sollen dann sogenannte Second-use-Lithium-Akkus hergestellt werden.

An dem Forschungsprojekt, das das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) seit Anfang

Mehr zum Thema
Aus Restmüll wird biobasierter Thermoplast
Botree Cycling plant Batterierecycling­anlage in Guben
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement