Asbesthaltige Abfälle

kostenpflichtig
Asbesthaltige Abfälle aus alten Gebäuden werden in der Schweiz meist deponiert. Ein Recycler hat nun die landesweit erste Asbestverfestigungsanlage zur Vorbehandlung in Betrieb genommen – mit großen Sicherheitsvorkehrungen.

Erste Anlage für Verarbeitung von asbesthaltigen Stoffen in der Schweiz


Die Remondis-Tochter Remex Recycling AG hat in der Schweiz eine Asbestverfestigungsanlage in Betrieb genommen. Wie der Recycler mitteilt, ist es die erste bewilligte Anlage dieser Art in der Schweiz. An dem Standort in Basel sollen künftig schwach gebundene asbesthaltige Stoffe verarbeitet werden.

Der schwach gebundene Asbest fällt vor allem bei der Sanierung von Gebäuden an. Wie Remex mitteilt, wird derzeit der kontaminierte Abfall in der Schweiz direkt von der Baustelle in Bi





Mehr zum Thema
Aus Restmüll wird biobasierter Thermoplast
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
Kreis lotet juristische Mittel gegen AKW-Müll aus
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
Heidelberg Materials übernimmt Berlins größten Baustoffrecycler
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
Entsorger steigen bei Mineral Waste Manager ein
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt