Störstoffanteile

kostenpflichtig
Im Herbst startete der Abfallwirtschaftsbetrieb Oldenburg seine Aufklärungskampagne „Kein Plastik in die Biotonne“. Teil der Kampagne sind auch Kontrollen der Tonneninhalte. Die erste Bilanz zeigt: Der Anteil an Störstoffen konnte reduziert werden.

Biotonne in Oldenburg: Kontrollen zeigen Wirkung


Ein halbes Jahr nach dem Start der Oldenburger Aufklärungskampagne „Kein Plastik in die Biotonne“ fällt das erste Fazit positiv aus: Der Anteil von Stör- und Fremdstoffen in der grünen Tonne konnte spürbar reduziert werden, erklärte der Leiter des Abfallwirtschaftsbetriebs (AWB), Volker Schneider-Kühn.

Anlass für die Aufklärungsaktion sind verschärfte gesetzliche Vorgaben zum Störstoffanteil im erzeugten Kompost. Im Januar und Februar haben daher die Müllwerker des

Mehr zum Thema
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Heimkompostierbare Kaffeekapsel von Nespresso
„Wichtiger Schritt in Richtung Dieselausstieg“
Nachhaltiger Flugkraftstoff: Großkonzerne schließen sich zu Konsortium zusammen