Bauabfälle

kostenpflichtig
Die Entsorgungsgesellschaft Niederrhein erweitert ihr Portfolio um einen Baustoffrecycler und ein Transportunternehmen. Beide Firmen hat die EGN übernommen. Damit hat der Entsorger nun auch Standorte in den Kreisen Kleve und Wesel sowie im angrenzenden Ruhrgebiet.

EGN übernimmt Baustoffrecycler


Die EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein hat die beiden Unternehmen D & H Baustoff Verwertungs-GmbH mit Sitz in Kamp-Lintfort und die Jochims Transport GmbH mit Sitz in Kerken erworben. Beide Unternehmen arbeiten bislang in einem Unternehmensverbund zusammen und haben ein Portfolio aus den Bereichen Logistik, Aufbereitung/Verwertung, Vermarktung und Handel im Angebot. Gemeinsam erwirtschaften sie einen Jahresumsatz von 33 Millionen Euro und beschäftigen rund 130 Mitarbeiter.

„Den Erwerb des Unternehmensverbundes, der am Niederrhein als Komplettanbieter für Baustellenversorgung und Baustellenentsorgung agiert, sehen wir als große Chance, die EGN weiterzuentwickeln“, erklärt EGN-Geschäftsführer Reinhard Van Vlodrop. Sein Geschäftsführer-Kollege Pierre Vincent ergänzt: „In unserer gesamten Entsorgungsregion können wir nun noch besser Verwertungs- und Transportkapazitäten im Bereich von Bauschutt, Boden und Baumischabfall anbieten. Die erworbenen Anlagen und Transportkapazitäten sowie Standorte ergänzen unser bisheriges Leistungsspektrum optimal.

Mehr zum Thema
Entsorger steigen bei Mineral Waste Manager ein
AKW-Abfall aus Biblis soll auf Deponie Büttelborn
„Wir haben eine Ölquelle im Land, die wir nicht nutzen“