Batteriezellen-Fabrik

kostenpflichtig
Die Pläne für eine europäische Batteriezellenfertigung werden konkreter. Angeblich wollen Deutschland und Frankreich ein Konsortium aus der Opel-Mutter PAS und dem französischen Batteriehersteller Saft fördern. Opel könnte davon profitieren.

Europäische Batterieproduktion könnte Opel-Standort nutzen


Die Pläne für eine europäische Batteriezellenfertigung werden konkreter. Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Dienstag) wollen Deutschland und Frankreich ein Konsortium fördern, das von der Opel-Mutter PSA und dem französischen Batteriehersteller Saft gebildet wird. Saft ist ein Tochterunternehmen des Total-Konzerns. Ein entsprechender Vorschlag soll in einer gemeinsamen Absichtserklärung der EU-Kommission unterbreitet werden, schreibt die Zeitung, der

Mehr zum Thema
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Botree Cycling plant Batterierecycling­anlage in Guben
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott
Wie recycelte Haare gegen Ölteppiche helfen
Akku-Entsorgung: Start-up bietet Autobranche Komplettlösung an