Umweltbewusstsein

kostenpflichtig
Die Ergebnisse der Europawahl zeigen es - und eine neue Studie auch: Die Bürger erwarten, dass die Politik mehr für den Umwelt- und Klimaschutz tut. Laut Studie richtet sich die Erwartungshaltung auch an die Industrie und die Kommunen.

Bevölkerung erwartet mehr Umweltschutz


Der Stellenwert von Umwelt- und Klimaschutz ist in der Bevölkerung in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen. Das ist ein Ergebnis der Umweltbewusstseinsstudie, die Bundesumweltministerin Svenja Schulze und die Präsidentin des Umweltbundesamtes (UBA) Maria Krautzberger am Dienstag (28. Mai) vorgestellt haben.

Demnach ist die Bevölkerung mehrheitlich der Ansicht, dass Industrie, Bund, Kommunen noch nicht genug für den Umwelt- und Klimaschutz tun. Auch ihr eigenes Engagement


Mehr zum Thema
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott
Wie recycelte Haare gegen Ölteppiche helfen
Wie stark wird die Abgasreinigung von Lkw manipuliert?
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird
Kupferschrott schafft weiteren Preissprung
Bundestag stockt Mittel für Bergung von Munitionsaltlasten auf
Österreich: Fast alle größeren Unternehmen wollen zirkulär werden