Anstelle von Nasschemie

kostenpflichtig
Forscher haben ein neues Verfahren für die Beschichtung von Elektroden entwickelt: die Trockenbeschichtung. Damit sollen auch Materialien für neue Batteriegenerationen verarbeitet werden können, bei denen die klassische Nasschemie versagt.

Batterien der nächsten Generation: Die trockene Revolution


Die klassische Nasschemie bei der Batterieherstellung stößt an ihre Grenzen: Bei der Beschichtung der Elektroden kommen nicht nur giftige Lösungsmittel zum Einsatz. Das Ganze ist auch energieintensiv und damit teuer. Ein neues Verfahren zur Trockenbeschichtung soll die Herstellung künftig deutlich preisgünstiger und umweltschonender machen.

Statt mit flüssigen Chemikalien beschichten Forscher am Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS die Elektroden der Ene

Mehr zum Thema
Aus Restmüll wird biobasierter Thermoplast
Botree Cycling plant Batterierecycling­anlage in Guben
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement
Akku-Entsorgung: Start-up bietet Autobranche Komplettlösung an