Interview

kostenpflichtig
Die Berliner Stadtreinigung (BSR) wehrt sich gegen einen aktuellen Genehmigungsbescheid für die MVA Ruhleben. Im Interview erklärt BSR-Sprecherin Sabine Thümler, worum es geht und warum die BSR mit einer Feststellungsklage reagiert hat.

„Das ist ein Denkfehler“


Im vergangenen Jahr wurden in der MVA Ruhleben 580.000 Tonnen Abfall verbrannt. Zu viel, wie der Berliner Umweltsenat meint. Er sieht die Obergrenze bei 520.000 Jahrestonnen und hat der Berliner Stadtreinigung einen entsprechenden Genehmigungsbescheid überreicht. Dagegen wehrt sich die BSR – mit einer Feststellungsklage.

Frau Thümler, wir haben in den Medien gelesen, dass Sie den Berliner Umweltsenat verklagen. Was hat der Senat getan, dass Sie zu solchen

Mehr zum Thema
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
Bunker-Brand im Müllheizkraftwerk Stavenhagen