Neues Konzept

kostenpflichtig
Ein neues Projekt versorgt Haushalte in einem Hamburger Stadtteil mit Strom und Wärme. Die Energie stammt aus dem Abwasser von Toiletten. Es sei ein einzigartiges Abwasserkonzept, das direkt im Wohnviertel die Abwasserreinigung und Energiegewinnung kombiniere, heißt es.

Strom und Wärme aus Toiletten-Abwasser


Bei einem neuartigen Projekt in Hamburg-Jenfeld wird Abwasser aus der Toilette in Strom und Wärme verwandelt. Es handele sich um ein einzigartiges Abwasserkonzept, das direkt im Wohnviertel Abwasserreinigung und Energiegewinnung kombiniere, sagte Nathalie Leroy, Geschäftsführerin von Hamburg Wasser, die am Dienstag gemeinsam mit dem Hamburger Umwelt- und Energiesenator Jens Kerstan (Grüne) den Startschuss zu dem Projekt gab.

Wesentlich dabei ist die Trennung der Abwässer: Sog

Mehr zum Thema
Aus Restmüll wird biobasierter Thermoplast
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement