Strenge Auflagen

kostenpflichtig
Nach einem Großbrand Anfang Juni hatte das Landratsamt der Firma Koslow die Betriebsgenehmigung entzogen. Nun kann der Recycler den Betrieb wieder aufnehmen – aber nur teilweise und unter strengen Auflagen. Die Liste der geforderten Maßnahmen ist lang.

Recycling-Firma Koslow darf wieder arbeiten – aber nur teilweise


Ab dem heutigen Mittwoch (19. Juni) kann der Metallrecycler Iwan Koslow GmbH & Co.KG in Wörth an der Isar die Arbeit wieder aufnehmen. Wie das Landratsamt Landshut mitteilt, habe die Behörde eine Teilfreigabe des Betriebs erteilt. Damit verbunden sind strenge Auflagen, die der Recycler sofort beziehungsweise so schnell wie möglich zu erfüllen hat.

Im Mittelpunkt steht vor allem die Brandschutz-Vorsorge. Ab sofort hat die Recycling-Firma zu gewährleisten, dass die Erstbeha

Mehr zum Thema
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
Preissprung für Altzinkschrott
BMW sichert sich Elektrostahl für Karosserien
Kupferschrott schafft weiteren Preissprung