Kunststoffe

kostenpflichtig
Mit einer neuen Technologie will der Kunststoffhersteller Borealis rezyklierte Polyolefine in hochwertige Verbundstoffe umwandeln. Das erste damit hergestellte Material ist bereits auf dem Markt. Zugleich kündigt Borealis eine Zusammenarbeit mit dem Anlagenhersteller Erema an.

Borealis präsentiert neue Recyclingtechnologie


Borealis will sich im Kunststoffrecycling noch breiter aufstellen. Am Dienstag (25. Juni) hat der österreichische Kunststoffproduzent eine eigene Recyclingtechnologie vorgestellt. Damit will der Konzern den High-End-Markt der Haushaltsgeräte mit hochwertigen Recyclaten bedienen.

Die neue Technologie namens Borcycle wandelt demnach polyolefinbasierte Abfallströme in Recyclatmaterial um. Das können beispielsweise Pellets sein, wie Borealis erklärt. Als skalierbare und modulare

Mehr zum Thema
EU schlägt Zielquoten für weniger Verpackungsmüll vor
So plant Schleich die Kreislaufwirtschaft
Einwegkunststoffe: Wie teuer wird es für die Hersteller?
Smarte Roboter recyceln CFK-Abfälle
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Gurtschlossabdeckung aus chemisch recyceltem Kunststoff
Deutsches WM-Trikot: „Das ist wirklich beeindruckend schlecht“
Florian Werner wird neuer CEO bei Interzero Plastics Recycling
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Chemische Recyclinganlage: LyondellBasell plant Inbetriebnahme für Ende 2025