Kunststoff-Recycling

kostenpflichtig
Ein neues EU-Projekt widmet sich der analytischen Erfassung und Entfernung von Kontaminanten und Störsubstanzen beim Kunststoff-Recycling. An dem Projekt sind auch zwei Fraunhofer-Institute beteiligt.

EU-Projekt: Wie wird man den Geruch in Recyclingmaterialien los?


Kontaminanten und Schadstoffe sind beim Kunststoff-Recycling keine kleine Herausforderung. Im Rahmen des EU-Forschungsprojekts C-PlaNeT wollen nun zwei Fraunhofer-Institute zusammen mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg das Thema Dekontamination von Recyclingmaterialien gezielt angehen.

„Gerade die analytische Erfassung und Entfernung von Kontaminanten sehe ich als zentrale Herausforderung im Recycling“, sagt Andrea Büttner vom Fraunhofer-Institut für V

Mehr zum Thema
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Gurtschlossabdeckung aus chemisch recyceltem Kunststoff
Deutsches WM-Trikot: „Das ist wirklich beeindruckend schlecht“
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement
Florian Werner wird neuer CEO bei Interzero Plastics Recycling
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Chemische Recyclinganlage: LyondellBasell plant Inbetriebnahme für Ende 2025
Wohnig tritt als APK-Chef zurück
EGK wird zum Biomethan-Lieferanten
Scheinwerfer aus recyceltem Kunststoff
Aus CO2 wird Methanol: Weltgrößte Anlage geht in Betrieb
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird