Interview

kostenpflichtig
Rechtsanwalt Hartmut Gaßner über einen aktuellen Vorschlag, die PPK-Mitentsorgung aus der Abstimmungsvereinbarung vorerst auszuklammern, und den alten Kampfruf „einmal abgestimmt ist immer abgestimmt”.

„Keine Abstimmung ohne Vereinbarungen zu PPK”


In den festgefahrenen Streit um die Regelungen zur PPK-Mitentsorgung im Rahmen einer Abstimmungsvereinbarung zwischen dualen Systemen und den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern (örE) kommt Bewegung: Der Grüne Punkt schlägt für Nordrhein-Westfalen vor, die PPK-Mitentsorgung vorerst auszuklammern und die Abstimmungsvereinbarung ohne diese Regelung zu unterzeichnen. Zu einem späteren Zeitpunkt soll die Abstimmungsvereinbarung um den Punkt PPK-Mitentsorgung ergänzt werden

Mehr zum Thema
Deutschlands erster Unverpackt-Laden gibt auf
Erstes Update für CHIRA
Gericht untersagt Werbung mit Logo „Klimaneutral
Bundestag stockt Mittel für Bergung von Munitionsaltlasten auf
Koalition einigt sich im Streit über Lkw-Maut
EU-Staaten einigen sich auf strengere Emissionsvorgaben
Sonderabfalllager: Unangekündigte Kontrolle ist zulässig