Erster Spatenstich

kostenpflichtig
Der erste Spatenstich ist gesetzt, der Bau kann beginnen. Im Chemiepark Knapsack soll eine neue Recyclinganlage für Verbundreststoffe von Getränkekartons entstehen. Hinter der Anlage steht der Branchenverband der Getränkekarton-Hersteller.

Recyclinganlage für Verbundreststoffe von Getränkekartons


Verantwortlich für den Bau und Betrieb der neuen Anlage wird die Firma Palurec GmbH sein, deren alleiniger Gesellschafter der Fachverband Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel (FKN) ist. Der FKN wiederum wird getragen von seinen drei Mitgliedsunternehmen Elopak, SIG Combibloc und Tetra Pak. Die drei Getränkekartons-Hersteller stellen laut FKN etwa 95 Prozent aller in Deutschland verkauften Getränkekartons her und werden rund 8 Millionen Euro in die neue Anlage investieren.



Mehr zum Thema
Deutschlands erster Unverpackt-Laden gibt auf
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement
Erstes Update für CHIRA
EGK wird zum Biomethan-Lieferanten
Aus CO2 wird Methanol: Weltgrößte Anlage geht in Betrieb
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird