Niedrige Sammelquote

kostenpflichtig
Die Sammlung von Elektro-Altgeräten kommt nicht voran. Seit Jahren stagniert die Sammelquote. Dabei herrscht keineswegs Ratlosigkeit: Wir präsentieren 12 Vorschläge, wie die Sammlung gesteigert werden könnte.

12 Vorschläge, wie die E-Schrott-Sammlung verbessert werden kann


Es gleicht einer Herkulesaufgabe: Laut EU-Vorgaben muss ab dem Jahr 2019 die Sammelquote für Elektroaltgeräte bei 65 Prozent liegen. Deutschland ist von diesem Ziel noch weit entfernt. Denn die neuesten Zahlen für 2017 zeigen: Mit einer Quote von 45,08 Prozent liegt Deutschland rund 20 Prozentpunkte darunter.

Auch der Verlauf der Sammelquote macht wenig Hoffnung. In den vergangenen Jahren ist die Quote zwar gestiegen – verbesserte sich aber nur minimal. So lag das Plus im Jah

Mehr zum Thema
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Bioenergiebranche: Kostensteigerungen werden völlig ignoriert
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott
Handyreparaturen in der EU werden einfacher