Verwertungsverfahren

kostenpflichtig
Das Recycling der Rotorblätter von Windenergieanlagen ist ein schwieriges Geschäft. In der Regel werden sie bislang verbrannt. Doch selbst dieser Entsorgungsweg ist problematisch. Für Rotorblätter, die Balsaholz enthalten, hat das Fraunhofer WKI nun eine interessante Alternative entworfen.

Dämmstoffe aus Windkraft-Rotorblättern


Fast 30.000 Onshore-Windenergieanlagen erzeugen aktuell in Deutschland grünen Strom. Wenn sie ihre Regellaufzeit erreicht haben, bleibt für die meisten nur der Weg in die Verbrennung. Denn kaum ein Recycler reißt sich um die problematischen Rotorblätter. Aber auch die Müllverbrenner sehen sie nicht gern in ihren Anlagen.

Forscher des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut WKI, haben nun einen neuen Weg eingeschlagen. Sie haben die Rückgewinnung vo



Mehr zum Thema
Aus Restmüll wird biobasierter Thermoplast
Neuer Studiengang zu Recycling und Wertstoffmanagement