Erstes Halbjahr

kostenpflichtig
Drastischer Gewinneinbruch bei ArcelorMittal: Im zweiten Quartal ist der Konzern tief in die roten Zahlen gerutscht, nach einem Milliardengewinn im Vorjahresquartal. Die Profitabilität hat stark gelitten.

ArcelorMittal schreibt rote Zahlen


Ein allgemeiner Preisverfall und hohe Abschreibungen haben dem weltgrößten Stahlhersteller ArcelorMittal im zweiten Quartal überraschend rote Zahlen eingebrockt. Unter dem Strich stand ein Verlust von 447 Millionen US-Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Im Vorjahresquartal hatte der Konzern noch einem Gewinn von fast 1,9 Milliarden Dollar verbucht.

Durch das schlechte zweite Quartal ist auch das Halbjahresergebnis von ArcelorMittal ins Minus gerutscht. Für die

Mehr zum Thema
Kupfer aus der Mine – nur eben umweltfreundlich
Aus Restmüll wird biobasierter Thermoplast
Stahlhersteller GMH stellt Vergütungsofen auf Öko-Strom um
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt
Preissprung für Altzinkschrott