Krise bei GRS

kostenpflichtig
Das Rücknahmesystem ERP warnt vor Panikmache: Die Situation bei GRS sei ernst - aber auch ohne GRS wäre die flächendeckende Rücknahme von Batterien sichergestellt. ERP sei bereit, Sammelstellen von GRS zu übernehmen.

Batterierücknahme: „Von einem Marktzusammenbruch sind wir weit entfernt“


Das herstellereigene Rücknahmesystem European Recycling Platform (ERP) mahnt zu mehr Sachlichkeit in der Diskussion um die aktuelle Schieflage auf dem deutschen Batterierücknahmemarkt. Trotz der Situation des Gemeinsamen Rücknahmesystems (GRS) sei kein Zusammenbruch der Batterierücknahme zu befürchten, teilt das Unternehmen mit.

ERP werde als herstellereigenes Rücknahmesystem auch zukünftig alle angeschlossenen Sammelstellen bedienen, versichert das zur Landbell Group gehö

Mehr zum Thema
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Botree Cycling plant Batterierecycling­anlage in Guben
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott
Wie recycelte Haare gegen Ölteppiche helfen
Akku-Entsorgung: Start-up bietet Autobranche Komplettlösung an