Verzicht auf Plastik

kostenpflichtig
Aldi stellt seine Wattestäbchen auf eine ökologische Alternative um: Künftig werden die Stäbchen ohne Plastikschaft angeboten. Auch bei der Verpackung wird auf Plastik verzichtet.

Nachhaltiges Wattestäbchen


Aldi Nord und Aldi Süd stellen ihre Wattestäbchen auf eine nachhaltige Variante um: Künftig werden die Discounter in allen Filialen ausschließlich Wattestäbchen anbieten, die aus einem FSC-zertifizierten Papierschaft und einem Wattekopf aus 100 Prozent Bio-Baumwolle bestehen. Durch den Verzicht auf den Plastikschaft spart Aldi nach eigenen Angaben jährlich rund 380 Tonnen Kunststoff ein.

Auch bei der Verpackung der neuen Wattestäbchen verzichtet Aldi komplett auf den Einsat

Mehr zum Thema
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
EU schlägt Zielquoten für weniger Verpackungsmüll vor
So plant Schleich die Kreislaufwirtschaft
Steinpapier – eine nachhaltige Alternative oder eher nicht?
Einwegkunststoffe: Wie teuer wird es für die Hersteller?
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Smarte Roboter recyceln CFK-Abfälle
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“