Bis 2022

kostenpflichtig
Immer mehr Unternehmen folgen dem Trend, auf Plastik zu verzichten. Nun gehört auch der Spielwarenhersteller Hasbro dazu. Ab kommendem Jahr will der Konzern schrittweise auf fast alle Kunststoffe in Verpackungen verzichten.

Spiele-Hersteller Hasbro verbannt Plastikverpackungen


Der US-amerikanische Spielwarenhersteller Hasbro will so weit wie möglich auf Kunststoffe in seinen Verpackungen verzichten. Ziel sei es, ab 2020 bis Ende 2022 schrittweise nahezu alle Kunststoffe in Verpackungen für neue Produkte zu eliminieren. Dazu gehören unter anderem Kunststoffelemente wie Polybeutel, Gummibänder, Schrumpffolie, Blisterverpackungen aber auch Verpackungen mit einem Sichtfenster aus Plastik.

Der Verzicht auf Kunststoff ist ein weiterer Schritt in Sachen N

Mehr zum Thema
Aus Restmüll wird biobasierter Thermoplast
EU schlägt Zielquoten für weniger Verpackungsmüll vor
So plant Schleich die Kreislaufwirtschaft
Einwegkunststoffe: Wie teuer wird es für die Hersteller?
Smarte Roboter recyceln CFK-Abfälle
Unterhändler beginnen Verhandlungen über Abkommen gegen Plastikmüll
Mehrere Verletzte bei Brand in Recyclingbetrieb
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Gurtschlossabdeckung aus chemisch recyceltem Kunststoff
Deutsches WM-Trikot: „Das ist wirklich beeindruckend schlecht“
Florian Werner wird neuer CEO bei Interzero Plastics Recycling
TotalEnergies: Der Mineralölkonzern und sein Null-Öl-Megaprojekt