Selbstverpflichtung

kostenpflichtig
Die Deponiebetreiber in Deutschland wollen zusätzlich eine Million Tonnen CO2-Äquivalent pro Jahr einsparen. Damit ist die Abfallwirtschaft der erste Wirtschaftssektor, für den eine konkrete Strategie vorliegt, um die Klimaschutzziele für 2030 zu erreichen.

Deponiebetreiber verpflichten sich zu weniger Methan-Emissionen


Die deutschen Deponiebetreiber haben sich gegenüber dem Bundesumweltministerium verpflichtet, bis zum Jahr 2027 zusätzlich eine Million Tonnen CO2-Äquivalent jährlich einzusparen. Das sieht eine Selbstverpflichtungserklärung vor, die Hartmut Haeming, Vorstandsvorsitzender der Interessengemeinschaft Deutscher Deponiebetreiber (InwesD), dem Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Florian Pronold, am Dienstag auf der Deponie Vereinigte Ville der AVG Köln überreichte.

Im Ze

Mehr zum Thema
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Preissprung für Altzinkschrott
Wie recycelte Haare gegen Ölteppiche helfen
Wie stark wird die Abgasreinigung von Lkw manipuliert?
Wenn Toilettenwasser zu Bier wird
Gericht untersagt Werbung mit Logo „Klimaneutral