Nachhaltige Tierhaltung

kostenpflichtig
Wie lassen sich klimaschädliche Gase aus der Viehhaltung wirksam vermeiden? Am besten dadurch, dass Gülle und Mist in Biogasanlagen vergoren werden, meint die Bioenergiewirtschaft. Der Anteil der Wirtschaftsdünger, die in Biogasanlagen eingesetzt werden, ließe sich mehr als verdoppeln.

Mit Güllevergärung zu mehr Klimaschutz


Bislang werde gerade einmal rund ein Viertel des in Deutschland anfallenden Wirtschaftsdüngers in Biogasanlagen vergoren, heißt es in einem Maßnahmenpapier zum Thema Güllevergärung, das die Bioenergieverbände an diesem Mittwoch (4. September) veröffentlicht haben. Dadurch würden allein durch die Vermeidung der Methanemissionen jährlich über 2 Millionen Tonnen CO2 eingespart. Hinzu kommt noch die Einsparung von Treibhausgasen durch die Bereitstellung klimafreundliche





Mehr zum Thema
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
Airbus und Neste wollen SAF skalieren
EU schlägt Zielquoten für weniger Verpackungsmüll vor
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Eine Bioökonomie mit Grünschnitt
Bioenergiebranche: Kostensteigerungen werden völlig ignoriert
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
„Wir waren wohl zehn Jahre zu früh dran“
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr