Klimaschutzpaket

kostenpflichtig
Beim geplanten Klimaschutzpaket spielt die Kreislaufwirtschaft bislang kaum eine Rolle, kritisiert die Deutsche Umwelthilfe. Der Umweltverband fordert, ein ganzes Maßnahmenpaket für die Kreislaufwirtschaft - so unter anderem eine CO2-Steuer zur Förderung von Recyclingmaterialien.

DUH fordert CO2-Steuer auf Verbrennung von Plastikabfällen


Das geplante Klimaschutzpaket berücksichtigt viel zu wenig die Kreislaufwirtschaft. Zu dieser Einschätzung kommt die Deutsche Umwelthilfe (DUH), die einen Tag vor dem Treffen des Klimaschutzkabinetts am Freitag, 20. September, fordert: Es muss ein Maßnahmenpaket im Bereich Kreislaufwirtschaft geschnürt werden.

„Es ist völlig unverständlich, dass die Kreislaufwirtschaft in den politischen Planungen zum Klimaschutz praktisch keine Rolle spielt“, sagt die stellvertretende D

Mehr zum Thema
Kies und Sand dürften noch knapper und teurer werden
EU schlägt Zielquoten für weniger Verpackungsmüll vor
Flüssiggas aus Katar soll Deutschland helfen
Bioenergiebranche: Kostensteigerungen werden völlig ignoriert
VDI-Datenbank für Sekundärrohstoffe
Nickelschrott: Preise bleiben auf Aufwärtskurs
„Rezession verliert ihren Schrecken“
Bunker-Brand im Müllheizkraftwerk Stavenhagen
Bundesbank erwartet Rezession im Winterhalbjahr
Arbeitsmarkt verliert bis 2035 rund sieben Millionen Menschen
Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten